Allgemein

Am Donaufestival mit GOTV

03/05/2017

Umwelt und Energie

EVN Blog #2

Donaufestival in Krems: Das etwas „andere“ Festival

Unter dem Hashtag #energievernuenftigernutzen schreibt die 26-jährige Nadine über das Donaufestival 2017!

Ich heiße Nadine, bin 26 und komme aus Dross in Niederösterreich. Ich arbeite seit 2013 als International Hair & Make Up Artist, bin viel auf Fotoshootings und Filmsets unterwegs und betreibe auch eine Website www.nadine-mayerhofer.at Weitere Leidenschaften von mir sind Musik und Events, und da ich mich ebenfalls sehr für Umweltschutz stark mache, habe ich mich entschlossen, als EVN Energie- & Festival Reporterin mitzumachen.

Wieviel Energie verbraucht ein 3-tägiges Sommer Festival eigentlich? Es sind cirka 120.000 Kilowattstunden Strom und damit könnte man locker eine Kleinstadt versorgen. Auch wenn das jede Menge Strom ist, so wäre es zumindest gut, wenn der Strom aus einer nachhaltigen Quelle kommt.

 

Saubere Energie direkt von der Sonne: die EVN Photovoltaikanlagen in Zwentendorf

Ideen Festivals grüner zu gestalten gibt es viele: Verkehrsaufkommen, Abwasser, Toiletten, Abfall, Verpflegung… Das heißt konkret: Die Festivalbesucher sollen mit öffentlichen Verkehrsmittel anreisen oder Carsharing nützen, der Müll vor Ort soll getrennt werden, umweltschädliche Chemietoiletten soll vermieden werden und bei der Gastro sollen Lebensmittel aus der jeweiligen Region und Öko-Produkte bevorzugt werden!

Auch Festivals wie das Novarock setzen verstärkt auf Umweltschutz!

Ein Festival zu veranstalten heißt auch nicht zwangsläufig eine ganze „Stadt“ (mit zig Bühnen, etc..)  mitten in der freien Natur aufzubauen. Man kann ein Festival auch mit bestehender Infrastruktur veranstalten. Und so ein Festival ist das Donaufestival in Krems – eine herausragende Kunst & Kulturveranstaltungsserie, die jedes Jahr über 2 Wochenenden im Frühling stattfindet. Das Donaufestival begeistert dabei mit einem Mix aus Kunst, Performance, DJs und Bands abseits des Mainstreams.

Kunst ist ansteckend > Das Motto des diesjährigen Donaufestivals

Als EVN Reporterin durfte ich vor Ort mit vielen unterschiedlichen, netten Menschen austauschen. Unter anderem war es ein tolles Erlebnis den neuen Leiter des Donaufestivals Thomas Edlinger zu interviewen. Viele von euch kennen ihn sicher von der FM4 Radiosendung „im Sumpf“ oder der Fernsehsendung „Willkommen Österreich“. Hier ein kurzer Auszug von meinem Interview.

Nadine:  Hallo Thomas, Wie war es für dich die künstlerische Leitung des Donaufestivals heuer erstmals zu übernehmen?
Thomas Edlinger: Mit einem Wort gut! Aber auch herausfordernd und anstrengend. Das Donaufestival war ja immer schon toll gemacht und es war gar nicht so einfach, da neue Akzente zu setzen. Die ersten Tage waren euphorisch und die Stimmung war super. Ich bin total glücklich wie das Donaufestival 2017 bisher gelaufen ist. 
Nadine: Man kann das Festival ja nicht mit einem klassischen Open Air Event wie dem Frequency vergleichen, oder? 
Thomas Edlinger: Ja genau. Wir sind ein Festival das keine Genregrenzen kennt und weit über den Begriff des klassischen Musikfestivals hinausgeht. Genau in diesem Moment findet  eine  wortlastige Performance statt, daneben gibt es ein Konzert der Synthesizer Pioniere Silver Apples…  Ein paar Meter weiter wiederum zeigt eine Galerie Videoarbeiten, die mit Wärmebildkameras gemacht wurden. Kurzum, verschiedene künstlerische Formate kommen hier zusammen. 
Nadine: Wie steht ihr eigentlich zum Umweltschutz und Energiesparen? 
Thomas Edlinger: Das finden wir wichtig und gut! Na klar, Veranstaltungen brauchen eine gewisse Energie an Licht, Sound etc… Wir versuchen aber eine gewisse Politik der Nachhaltigkeit in vielen Dingen walten zu lassen, das geht von der Gastronomie, die anderes gestaltet ist,  bis hin zu sehr behindertengerechten Formaten. 
Nadine: Eines ist euch jedenfalls gelungen. Ich habe noch nie so ein sauberes Festival wie das Donaufestival miterlebt Danke für das nette Gespräch!   

Ich mit Thomas Edlinger im Interview

Weiteres traf ich auch auf die Gruppe Colin Self die, wie ich finde, ein kunterbunter Haufen ist, der sich gefunden und lieben gelernt hat! Ihre Show war mit toller Musik und guten Gesangseinlagen gespickt. Ebenfalls genial war die Performance der britischen Elektroniklegende „Actress“

ACTRESS LIVE AM DONAUFESTIVAL (c) David Visnjic/donaufestival!

 

Das Konzert von Silver Apples fand in der Minoriten Kirche in Krems/Stein statt, was natürlich eine atemberaubende Location für das Konzert war. Das tolle Gewölbe der Kirche ergab eine wunderbare Akustik für die psychedelisch-elektronische Musik, des mittlerweile 79 jährigen Simeon Oliver Coxe.

Silver Apples live am Donaufestival (c) David Visnjic/donaufestival

Zusammenfassend kann man sagen, dass das Donaufestival bewiesen hat, welch tolles Kulturangebot es in Niederösterreich gibt. Ich kann es jedem nur ans Herz legen dem Donaufestival in Krems nächstes Jahr einen Besuch abzustatten!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply